Kawasaki-Z.de

Fahrer- und Schrauberforum der klassischen Kawasaki-Z Serie mit Bildergalerie
Aktuelle Zeit: 20.06.2018, 06:28

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmen kontrollieren/vermessen
BeitragVerfasst: 02.01.2018, 10:19 
Offline
RundUmDieUhrPoster
Benutzeravatar

Registriert: 26.05.2014, 22:14
Beiträge: 327
Manne hat geschrieben:
nachdem der Erfahrungsbericht von Obelix am 19.08.2014 geschrieben wurde.... gehe ich mal davon aus dass er das Ergebnis einer Untersuchung mittlerweile kennt. WENN NICHT - es dann vermutlich auch heute als nicht mehr interessant eingeschätzt wird...


Hmm... Nein, leider nicht:-)

Nach der Überholung der Gabel hab ich nun das Phänomen, dass das Rad in die andere Richtung guggt:-) Allerdings nicht wirklich erkennbar, man muss schon seeeeeeeeeehr genau draufsehen. Nicht mehr interessant - nein, kann man so nicht sagen. Ich will das schon noch machen. Allerdings hat das keine Prio mehr, nachdem die Burg gradeaus rennt und auch sonst keine relevanten Auffälligkeiten zeigt.

Viel mehr Sorgen macht mir mein 500er-Rahmen:
Dateianhang:
knick_knotenblechk1.jpg
Dateianhang:
abdruck2.jpg
Dateianhang:
abdruck.jpg
Das schaut mir schon nach nem Einschlag der nicht ganz sanften Art aus. Rein gefühlsmässig und mit dem Auge drübergepeilt sieht es auch am Restrahmen leicht windschief aus. Ich hab nur leider keine ausreichend grosse Fläche, die eben ist, wo ich das mal genauer prüfen kann.

Ich konnte das bislang nur dilletantisch mit Holzbrettern und Wasserwaage prüfen:
Dateianhang:
krumm.jpg
Da isses schon recht krumm, auch der Stossdämpferbolzen scheint mir nimmer so ganz grade zu sein...

Ich würde nur ungern den Rahmen in die Tonne treten, denn da sind einige Eintragungen drin, die ich dann bei nem Tauschrahmen wieder neu machen lassen müsste. Raask-Fussrasten, Lenker, Marschall-Auspuff, Konis... Und von Kawa hab ich für den Rahmen die Freigabe zum Einbau des 550er-Motörchens hier liegen.

Das wird mein Sommerjob, den Rahmen mal genau zu inspizieren und richten zu lassen. Dazu hab ich von Kawa schon die Zeichnung mit den Massen bekommen, das sollte dann genügen, ne genaue Aussage zu treffen.

Gruss

Obelix


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmen kontrollieren/vermessen
BeitragVerfasst: 04.01.2018, 17:25 
Offline
RundUmDieUhrPoster

Registriert: 11.01.2016, 13:14
Beiträge: 308
Wohnort: nürnberg
du könntest doch rein theoretisch den zerdüllerten rahmen mit den guten eintragungen durch einen anderen ersetzen und den anderen mit der nummer des zerdüllerten rahmens versehen lassen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmen kontrollieren/vermessen
BeitragVerfasst: 04.01.2018, 21:30 
Offline
RundUmDieUhrPoster
Benutzeravatar

Registriert: 26.05.2014, 22:14
Beiträge: 327
martin58 hat geschrieben:
du könntest doch rein theoretisch den zerdüllerten rahmen mit den guten eintragungen durch einen anderen ersetzen und den anderen mit der nummer des zerdüllerten rahmens versehen lassen.
Dürfte nicht klappen... Ne VIN umtragen bzw. umschlagen ist zwar möglich, aber nur in nen neuen Rahmen, der noch keine VIN hatte oder im Fall einer Instandsetzung mit Vorlage der originalen VIN (also ausgetrenntes Belch/Rohr). Ich wüsste keinen Fall, bei dem sowas möglich wäre ausser den genannten.

Gruss

Obelix


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmen kontrollieren/vermessen
BeitragVerfasst: 04.01.2018, 22:00 
Offline
JahrhundertPoster
Benutzeravatar

Registriert: 11.12.2005, 12:43
Beiträge: 1997
Wohnort: Baden Württemberg
Wegen den paar unspektakulären Eintragungen würde ich nie auf so nen verballerten Rahmen bauen. Das kriegste locker wieder eingetragen. Der Rahmen ist einfach Schrott! :idee05:

_________________
Grüße aus dem wilden Züden
Tino
http://www.wilder-zueden.de/


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmen kontrollieren/vermessen
BeitragVerfasst: 06.01.2018, 11:35 
Offline
GelegenheitsPoster
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2017, 18:03
Beiträge: 26
Wohnort: Forchheim
Ist es sinnvoll bzw. besser, den Rahmen vor dem Vermessen zu Sandstrahlen oder ist das fürs Vermessen egal?

_________________
... KZ 650 B1 in Restauration


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmen kontrollieren/vermessen
BeitragVerfasst: 06.01.2018, 11:46 
Offline
MeisterSchreiber
Benutzeravatar

Registriert: 06.01.2005, 12:54
Beiträge: 610
Wohnort: Neckarsulm
snopy_17 hat geschrieben:
Ist es sinnvoll bzw. besser, den Rahmen vor dem Vermessen zu Sandstrahlen oder ist das fürs Vermessen egal?


den Sandstrahler freuts.... wenn du nach vermessen - weil den weggeworfen hast noch einen bringst..... für Vermessen bringt es keine Vorteile.. bringt lediglich die zweifelhafe Sicherheit dass er bis zur Weiterbearbeitung stärker rostet als wäre der Altlack noch dran..

Vermessen und danach wenn gut die Optik richten..

Manne

_________________
hier fühlen wir uns wohl..http://www.wilder-zueden.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmen kontrollieren/vermessen
BeitragVerfasst: 06.01.2018, 11:48 
Offline
RundUmDieUhrPoster
Benutzeravatar

Registriert: 24.11.2014, 19:36
Beiträge: 392
Wohnort: Bayrisch Schwaben
Ist die Frage dein Ernst? :idee04:
Was sollte das bringen, außer das der Rahmen evt. angerostet zurück kommt?

_________________
Gruß
Moos

Mit einem Forum ist es wie mit einer Party.
Wenn der Gastgeber nicht ganz klar ist, wird man rausgeschmissen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmen kontrollieren/vermessen
BeitragVerfasst: 06.01.2018, 11:52 
Offline
GelegenheitsPoster
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2017, 18:03
Beiträge: 26
Wohnort: Forchheim
Ich denke mal, dass man nach dem Sandstrahlen evtl. auch besser die Schweissnähte kontrollieren kann?
Sollte sich beim Vermessen herausstellen, dass der Rahmen verzogen/ verbogen ist, dann tut man sich leichter beim richten?!
Oder bin ich da völlig auf dem Holzweg?

_________________
... KZ 650 B1 in Restauration


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmen kontrollieren/vermessen
BeitragVerfasst: 06.01.2018, 12:10 
Offline
RundUmDieUhrPoster
Benutzeravatar

Registriert: 24.11.2014, 19:36
Beiträge: 392
Wohnort: Bayrisch Schwaben
Wenn die Schweißnähte schon am reißen sind, brauchst nen Rahmen nicht mehr richten.

_________________
Gruß
Moos

Mit einem Forum ist es wie mit einer Party.
Wenn der Gastgeber nicht ganz klar ist, wird man rausgeschmissen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmen kontrollieren/vermessen
BeitragVerfasst: 06.01.2018, 17:52 
Offline
GelegenheitsPoster
Benutzeravatar

Registriert: 23.12.2017, 18:03
Beiträge: 26
Wohnort: Forchheim
Ok, hab’s verstanden!
Rahmen nackt machen und zum Vermessen bringen :arrow:

_________________
... KZ 650 B1 in Restauration


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Rahmen kontrollieren/vermessen
BeitragVerfasst: 06.01.2018, 20:30 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 30.09.2004, 22:16
Beiträge: 5013
Wohnort: Hannover
Gestrahlte Stahlteile müssen schnellstmöglich mindestens grundiert werden, da sie schon durch feuchte Hände sofort rosten.
Bild

_________________
Grüße
Jörg



Manche Menschen sind der lebende Beweis dafür, dass Gehirnversagen nicht zwangsläufig zum Tod führt.

http://www.z-stammtisch-hannover.de


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 31 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de